DRK - KV Jeverland e.V.
Sophienstraße 30
26441 Jever

Telefon: 04461 / 748680
Telefax: 04461 / 7486819

Nachricht schicken



Aktuelle Stellenangebote

Ausbildung
EH-Kurs
Samstag, d. 28.07.2018
09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
(Schortens, Königsbergerstr. 47)

EH am Kind
Samstag, d. 20.10.2018
09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
(Schortens, Königsbergerstr. 47 )


Aktuelle Sanitätsdienste
Wachdienst Kreisverband
Am 22.07.2018, 18:00 Uhr
(Campingplatz Schillig)
Sanitäts-u. Rettungsdienst
Am 28.07.2018, 15:30 Uhr
(Campingplatz Schillig)
Wachdienst Kreisverband
Am 29.07.2018, 18:00 Uhr
(Campingplatz Schillig)
Besenwerfen
Am 04.08.2018, 13:00 Uhr
(Cäci)




Login:

 

Presseartikel

Ein Abend der Superlativen (02.06.2013)

Festkonzert zum 150. Geburtstag ein Riesenerfolg

Überwältigender, fulminanter, großartiger und insbesondere berührender als alles, was man bislang schon mit Oldenburgs DRK-Präsident Dieter Holzapfel erleben durfte, war das von ihm dirigierte Festkonzert im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin aus Anlass des 150-jährigen DRK-Jubiläums.

Über 1.400 Gäste aus der gesamten Bundesrepublik erlebten mit der „Philharmonie der Nationen“ ein Orchester der Spitzenklasse, mit Justus Frantz einen Pianisten, der mit der Musik während seiner grandiosen Soli teilweise zu verschmelzen schien, und mit Dieter Holzapfel einen Dirigenten, der die Musiker aus über 30 Nationen voller Leidenschaft, charismatisch, überlegen und absolut sicher durch die Partituren Beethovens führte.

Letztlich entscheidet der Dirigent darüber, wie eine Komposition zu

interpretieren und zu spielen ist. Jedes Musikstück lässt unterschiedliche Interpretationen zu. Für nur wenige Musiker sind die bisherigen künstlerischen Erfolge des Dirigenten von Bedeutung, vielmehr wird erwartet, dass er jeweils im

aktuellen Orchester seine künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellt.

Und das tat Dieter Holzapfel. Immer wieder hatte er im vergangenen Jahr in Vorbereitung des 28. Mai 2013 sporadisch jede Gelegenheit genutzt, um mit dem Orchester zu proben und den Kompositionen Beethovens letztlich seinen ganz persönlichen Stempel aufzudrücken. Die Einhaltung des piano. die Übergänge und das Beachten der Akzente, das Mitnehmen und Einen aller Musiker – alles gelang aufs Wunderbarste.

85 eigens aus Oldenburg mitgereiste Freunde, Bekannte und Vertraute, insbesondere aber auch über 60 Rotkreuzler waren mehr als begeistert und forderten ebenso wie der „Rest“ des Publikums erfolgreich mit frenetischem Beifall etliche Zugaben ein, die Dieter Holzapfel nach jeweils mit launigen Worten vorgetragenen Einleitungen zusammen mit dem Orchester gerne gab.

Als Ventil für den bei allen Oldenburgern empfundenen Überschwang der Gefühle kamen die mitgeführten und zum Schluss heftig geschwungenen Fähnchen, natürlich in den oldenburgischen Farben blau-rot, gerade recht.

Für den DRK-Präsidenten war es mit Sicherheit die Erfüllung eines Lebenstraums, für die Oldenburger Besucher ein bereichernder und erfüllender Abend der Verbundenheit und des Stolzes und für das Deutsche Rote Kreuz insgesamt eine Visitenkarte allererster Güte.

(Marion Janßen)

 

Die Nordwest-Zeitung (Büro Gunars Reichenbachs, Büro Berlin) berichtet am 30. Mai wie folgt:

„Berlin feiert Oldenburgs Ex-OB Holzapfel

Dirigent beim Konzert zum 150-jährigen Bestehen des DRK – Justus Frantz dabei

DRK-Präsident Seiters begrüßt über 1400 Gäste. Auch aus dem Nordwesten sind viele dabei.

Gab den Takt vor: Dieter Holzapfel dirigierte am Dienstagabend das Festkonzert im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt.

Berlin/Oldenburg: Als im Jubel noch Oldenburg-Fähnchen auf der Empore hochgehen, strahlt Ex-Oberbürgermeister Dieter Holzapfel (74) vorne am Dirigentenpult. Mehr Kompliment geht nicht. Das Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt erlebt am Dienstagabend glanzvolle Stunden zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Die rund 1400 Gäste nehmen an einem Gipfel der besonderen Art teil: die weltweiten Botschafter der guten Tat treffen auf Diplomaten aus über 40 Ländern. DRK-Präsident Rudolf Seiters begrüßt daneben nicht nur Finanzminister Schäuble („Lieber Wolfgang“) als guten Freund, sondern auch Ehrengäste nahezu aller humanitären Organisationen in Deutschland. Seiters dankt besonders den Protagonisten, die erst ein solches Jubiläum ermöglichen: den 400?000 Ehrenamtlichen, den 3,5 Millionen Mitgliedern und den 140?000 Hauptamtlichen Mitarbeitern des DRK – und natürlich einen der Stars des Abends: Oldenburgs Ex-OB Holzapfel als Dirigenten der „Philharmonie der Nationen“, zugleich Vorsitzender des DRK-Präsidialrates und Präsident des DRK-Landesverbands Oldenburg. Es habe keine große Überredung bedurft, schmunzelt Seiters: „Holzapfel leitet das Orchester wie den Präsidialrat.“

Das Publikum lacht und erlebt mit Justus Frantz, dem eigentlichen Chefdirigenten des Orchesters aus über 30 Nationen, einen genialen Solisten der Extraklasse am Klavier. An der Wand des prächtigen Saals mit mächtigen Leuchtern, imposanten Schnitzereien und viel Blattgold blickt Ludwig van Beethoven als Büste auf die Bühne – und hört vor allem seinen Werken zu. Ein Genuss. Ein perfektes Duo. Aura und Ausstrahlung – die Freunde Justus Frantz und Dieter Holzapfel, der nach eigenem Bekenntnis mit „etwas Fracksausen“ in dieses Konzert gegangen ist. Mehr als zwanzigmal hat der „Dirigent aus Leidenschaft“ schon am Pult großer Orchester gestanden – das Berliner Konzert steht für einen Höhepunkt. Im Beifall strahlen sich Frantz und Holzapfel an. Sie umarmen sich. Welch’ eine Geste. Ein Bild voller Symbolik – für den Abend und das Motto hoch über der Bühne: Aus Liebe zum Menschen.“



zurück
Besucher: 241727 | heute: 38
...by seiten-bauer.com